Chili con (oder sin) Carne im Kürbis

Die Aromen vom Chili und vom Hokkaido Kürbis reifen zu einem einmaligen Geschmackserlebnis zusammen. Köstlich und zugleich gesund dank der wertvollen Zutaten!

Chili im Hokkaido Kürbis

Meine Tipps

Vier kleinere Kürbisse sind auch möglich, verteile darin das meiste Chili.

Lass auf jeden Fall viel Chili übrig, damit du genug als Reserve zum Kürbis hast.

Anstelle von Rinderfaschiertem kannst du auch geräucherten Tofu nehmen, mit Gabel zerdrücken und anbraten. Gut würzen. Somit hast du ein hochwertiges veganes Gericht.

Du kannst das Chili auch noch mit geriebenen Zucchini und / oder mit Mais aufpeppen.

Das Gericht eignet sich auch gut zum Vorkochen, am Vorabend zubereiten und nächsten Tag im Backofen kurz erwärmen.

Zutaten – für 4 Personen

2 mittelgroße Hokkaido Kürbisse
Salz und Pfeffer
Raps- oder Olivenöl
1 große rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
ca. 750g Rinderfaschiertes (Bio oder regional) oder geräucherter Tofu
1-2 Karotten
1 Paprika
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose weiße Bohnen
800g geschälte Tomaten
italienische Kräuter
Suppengewürz
Chili
Kurkuma
2 Löffel Sauerrahm
frische Petersilie

Zubereitung

Kürbisse gut waschen, den Deckel abschneiden und mit einem Löffel entkernen. Von innen mit Salz und Pfeffer einreiben.

Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden, in Öl glasig dünsten. Das Fleisch oder zerdrückten Tofu dazugeben und krümelig anbraten.

Paprika in kleine Stücke schneiden, Karotten fein raspeln und dazugeben, kurz mitrösten. Bohnen und geschälte, gewürfelte Tomaten beimischen, mit Salz, Pfeffer, den Kräutern und Gewürzen abschmecken.
Etwas Wasser hinzugeben, aufkochen und zusammenreifen lassen.

Das Chili in die Kürbisse füllen und im Backofen bei 170 Grad Heißluft je nach Größe bis zu 1 – 1,5 Stunden garen.

Einen großen Löffel Sauerrahm in die Mitte der Chilis setzen, mit frisch gehackter Petersilie bestreuen und mit Sauerteigbrot oder mit Vollkornreis-Hirse servieren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.