Glutenfreies Sauerteigbrot

Das Brot schmeckt wie ein normales Roggen-Sauerteigbrot und glänzt mit gesundheitlichen Vorteilen – vor allem, wenn du den Teig noch mit Saaten oder Nüssen aufpeppst.

Meine Tipps

Du kannst am Vorabend den Sauerteig ganz einfach ansetzen und das Brot am nächsten Tag fertigbacken.

Laktosefrei wird es durch Kokos- oder Sojajoghurt.

Perfekt für den Jausenbox oder als Begleitung zu Eintopfgerichten.

Zutaten:

Für den Sauerteigansatz:
50g Mehl, glutenfreie dunkle Mischung (zB. von Mantler)
50g Naturjoghurt oder natur Kokosjoghurt
50 ml Wasser
10g frische Hefe

Für den Brotteig:
330g Mehl, glutenfreie dunkle Mischung (zB. von Mantler)
1 EL Bio Kokosblütenzucker
1 TL Salz
20g frische Hefe
250 ml Wasser
20 ml Öl (Oliven, Raps oder Kokos)

Zubereitung

Am Vorabend Mehl mit Wasser, Hefe und Joghurt gut verrühren und abgedeckt über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Tag 300g Mehl in eine Schüssel geben und mit dem Kokosblütenzucker und Salz vermischen.

Die Hefe darauf bröseln und den Sauerteigeinsatz vom Vortag zufügen.

Wasser und Öl hineingießen und mindestens 5 Minuten lang zu einem glatten Teig kneten.

Abgedeckt eine Stunde stehen lassen. Nach der Ruhezeit auf einer bemehlten Unterlage die restlichen 30g Mehl unterkneten.

In einen mit glutenfreiem Mehl ausgestreuten Gärkorb legen, abgedeckt nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech stürzen und mit Wasser besprühen.

Nach Belieben mit Saaten bestreuen (Sesam, Leinsamen, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne) und im vorgeheizten Backofen bei ca. 200 Grad etwa 50 Minuten backen.

Eventuell das Leib zum Schluss umdrehen und den Boden noch weitere 5 Minuten backen.

Gutes Gelingen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.