Zwetschgendatschi ohne Zucker

Im Herbst ein Muss: leckerer Germteig belegt mit reifen Zwetschken. Delikater Nachtisch nach einem Sonntagsessen.

Pflaumenkuchen

Meine Tipps

Du kannst mit verschiedenen Zuckeralternativen arbeiten. Anstelle von Sukrin Gold probiere das Rezept mit einer BioSüße und Bio Kokosblütenzucker Mischung oder mit Birkenzucker.

Achte beim Dinkelmehl auf die Herkunft, es soll möglichst biologisch und nicht aus hochgezüchteten Sorten vermahlen sein. Ein Teil kannst du auch mit Vollkorn Dinkelmehl aufpeppen.

Fange rechtzeitig mit dem Teig an, ohne Zucker braucht er eine längere Gehzeit. Mit Kokosblütenzucker kannst du diese auf ca. 1 Stunde beschleunigen.

Zutaten – für ca. 9-12 Fladen

Teig:

100g Dinkelmehl
50g Mandelmehl
ca. 50g Sukrin Gold
halbe Packung Trockenhefe
1 Prise Salz
60ml warme Milch o. Haferdrink
50g weiche Butter

Zwetschgenbelag:

500g Zwetschgen entkernt
ca. 10g BioSüße mit Vanilleextrakt vermischt
ca. 50g Mandeln gehobelt
Zimt gemahlen
etwas BioSüße Powder
Schlagsahne

Zubereitung

Die trockenen Zutaten für den Teig gründlich mischen und mit der Küchenmaschine samt Milch und Butter zu einem glatten Teig verarbeiten.
Für ca. 1,5 – 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig nochmals durchkneten, auf ca. 9-12 Kugeln aufteilen. Diese auf einer bemehlten Unterlage mit einem Teigroller ausrollen.

Die Zwetschgen vierteln und die Fladen damit dicht belegen.

BioSüße mit Vanille mischen, die Datschi mit dem „Vanillezucker“ bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft je nach Größe 15 – 20 Minuten backen.

Mit den gehobelten Mandeln bestreuen und nochmal für 5 – 8 Minuten in den Ofen legen.

Nach dem Backen gleich mit Zimt und nach Bedarf mit BioSüße Powder bestreuen, mit geschlagener Sahne servieren und warm genießen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.