Den Spruch „Du bist was du isst“ kennt jeder. Sehr wenige nehmen diesen aber ernst. Es ist aber so! Unsere Nahrung hat sofortigen und direkten Einfluss auf unser Wohlbefinden, unsere Gesundheit, unsere Leistungsfähigkeit und unsere Hormone, die unser Leben steuern.

Unser Körper braucht hochwertiges „Treibstoff“

 

Denk daran: Nahrung brauchst du nicht lediglich als Energie, sondern vor allem auch als Bausteine, aus denen sich deine Zellen aufbauen. Wenn du Schrott isst, bist du nach einer Zeit nicht mehr du selbst.

Wenn wir mit unserem Haustier wegen Lustlosigkeit, Magenbeschwerden oder Haarausfall zum Tierarzt gehen, fragt er als erstes: Was geben Sie dem Tier zu fressen?
Wieso unser Arzt nicht? Die meisten heute verbreiteten Krankheiten sind ernährungsbedingt (laut WHO etwa 75% aller heutigen Beschwerden). Manche falschen Ernährungsweisen zeigen sich sofort in Müdigkeit, Gereiztheit, Durchfall, Konzentrationsstörungen – auch bei unseren Kindern. Manche jedoch – und das ist das Gefährliche an falscher Ernährung – verursachen nur langsam und schleichend Beschwerden und wir merken sie erst, wenn es bereits zu spät ist: unter anderen Diabetes Typ 2, Adipositas, Herzkrankheiten oder Hirnerkrankungen wie Demenz und Alzheimer.

Ursache suchen oder Symptome behandeln

 

Die meisten Ärztebehandeln die Symptome, beheben aber nicht die Ursache! Und wir erwarten das auch. Wir wollen unser gewohntes Leben und unsere Ernährungsweise nicht durchkrempeln, wir erwarten Soforthilfe durch „Wunderpillen“, wie es uns die Pharmaindustrie durch Werbungen glauben lässt. „Hast du Magenbeschwerden? Sodbrennen? Durchfall? Pillen lösen alles! Du kannst weiteressen, was du willst, nimm einfach eine Tablette und das Problem ist gelöst!“ Was das langfristig deinem Magen und Darm antut, scheint egal zu sein – es ist ja deine Verantwortung, wenn du die „Medikamente“ nimmst.

Gesellschaft der Patienten

Wir haben noch nie so viele Medikamente mit so verheerenden Nebenwirkungen genommen, wie heute. Die Pharmaindustrie verdient auch in Krisenzeiten solche Beträge, wie kaum eine andere Branche – außer vielleicht die Nahrungsmittelhersteller für zucker- und fettreiche Produkte. Sie ergänzen sich ja prächtig… 🙂

Nehmen wir ein Beispiel:
Wir hatten noch nie so viele Kinder mit Diagnose ADHS, also Hyperaktivität. Im deutschsprachigen Raum werden ein Drittel bis zur Hälfte dieser Kinder mit Medikamenten (und deren Nebenwirkungen) behandelt. Nur in den seltensten Fällen wird versucht mit einer Ernährungsumstellung und ausreichender Bewegung die Ursache zu beheben. Niemand sieht genau hin, was diese Kinder zum Essen vorgesetzt bekommen und wie sie leben. In den meisten Fällen könnte ihnen jedoch erheblich weniger oder kein Zucker sowie die Reduzierung von Kohlenhydrat und Gluten ergänzt durch Sport und entsprechende Nahrungsergänzung helfen!

Entzündungen im Körper

Dasselbe gilt für andere Beschwerden, wie Depressionen, Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Schlafprobleme, Gelenkschmerzen und verschiedene andere, die durch Entzündungsprozesse im Körper verursacht werden. Denn falsche Ernährung mit viel Zucker, Kohlenhydraten und Gluten fördert diese Entzündungen und stört unseren Stoffwechsel. Durch das Blut erreichen die entzündungsfördernden Stoffe die Bereiche, in denen wir schwächer aufgestellt sind und greifen diese an. Bei manchen sind es Herz und Gefäße, bei anderen Leber und Fettablagerungen in inneren Organen, wieder andere werden von Krebszellen befallen, bei vielen auch das Gehirn, in dem die Hirnmasse – zuständig für Gedächtnis und kognitive Fähigkeiten – langsam zum Schrumpfen beginnt. Es gibt endlos viele Symptome, Ursache sind aber in vielen Fällen die ernährungsbedingten Entzündungsprozesse.

Von Fett und Proteinen zu Kohlenhydraten

Unsere Ernährungsweise hat sich in den letzten rund hundert Jahren von Grund auf von fett- und proteinreich auf kohlenhydratreich mit viel Zucker geändert. Dies hat direkte Folgen. Unsere Gene können sich dem natürlich nicht so schnell anpassen und lassen entzündungsfördernde Substanzen produzieren, die den vielen Kohlenhydraten, die sie nicht kennen und Bedrohung bedeuten, entgegenwirken sollen. Zucker, Gluten und chemische Stoffe in der Nahrung kennt unser Organismus nicht in dieser Menge und nicht in dieser Form.

Jeder ist betroffen

Wie ihr seht, sind nicht nur Menschen mit Übergewicht gefährdet! Jeder ist von der heutigen falschen und unnatürlichen Ernährung betroffen. Dicke Menschen haben den „Vorteil“, sie merken die Folgen früher, als schlanke!
Die beste Vorbeugung für jede Art der Zivilisationskrankheiten ist die Umstellung auf eine kohlenhydratarme Ernährung möglichst ohne Zucker und Glutenen, mit vielen gesunden Fetten und einiges an Proteinen übermäßig aus pflanzlicher Quelle sowie ergänzender körperlicher Aktivität.

Die Rechnung ist ganz einfach: gesunde Ernährung kostet letztendlich weniger, als die vielen Medikamente, die du sonst brauchen würdest und die dir zusätzlich schaden. Außerdem fühlst du dich dadurch fitter, energiereicher und ausgeglichener.

Denn: Du bist wirklich, was du isst!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.